Home
ISC-News
Fußball
Leichtathletik
Badminton
Breitensport
Vorstand
Sportangebot
Allgemein
Bilder
JHV 2009
75 Jahre ISC
Sportfest 2009
Kommunikation
Sponsoren
Links
Isenstedt
Impressum

Zugriffe seit dem 23:02:02:

GOWEBCounter by INLINE  

GeÀndert am:

29/01/10 19:27 

Optimale Darstellung:
1024x768

JHV 2003

Die Wahlen auf der JHV des ISC haben folgendes Ergebniss ergeben:
                                                                      
                                                        seit 2001 im Amt           in 2003 gewĂ€hlt:
    - 1. Vorsitzender                            Gerd Hellweg              Jörg Holzmeier
    - 1. GeschĂ€ftsfĂŒhrer                      Jörg Holzmeier            Michael Picker
    - 1. Kassenwart                             Dieter Kopplin             Dieter Kopplin
    - Sozialwart                                   Ralf Hagemann             Ralf Hagemann
    - Fußballfachwart                          Matthias Finke            Matthias Finke
    - stellv. Fußballfachwart               Klaus Spechtmeier      Antje Berner
    - Leichtathletikfachwart                Peter Klosek               Peter Klosek
    - Badmintonwart                            Kurt Gaus                     Kurt Gaus
    - Leiter Marketing                          Horst Blase                  Horst Blase

    - KassenprĂŒfer:                                                                  - Beisitzer:
            Klaus Blotevogel (Wiederwahl)                                Reiner Uhlig (Wiederwahl)
            Wolfgang Hintersdorf (Wiederwahl)                          Reinhard Pott (Wiederwahl)
            Michael Klink (Wiederwahl)                                      Dieter Rose (Wiederwahl)
            BĂ€rbel Schaffer (in 2003 gewĂ€hlt)                            Alwin Bollmeier (in 2003 gewĂ€hlt)

Der ISC zĂ€hlt momentan 803 Mitglieder. Das ist ein RĂŒckgang von 62 Mitgliedern zum Anfang des letzten Jahres. Dieter Kopplin konnten von einem finanziell ausgeglichenen Jahr berichten. Trotzdem mahnte er jetzt schon an, dass man im Jahr 2003 sparen muß, damit man im JubilĂ€umsjahr 2004 nicht mit einem negativem Konto startet.
Dieter Kopplin kĂŒndigte am Ende seines Berichtes an, dass er zum letzten Mal das Amt des Kassierers ĂŒbernimmt und in 2 Jahren abtreten wird.

Ralf Hagemann konnte aus dem Sozailwesen wieder einmal nur Positives berichten. Er musste zum GlĂŒck nur 8 SportunfĂ€lle und einen Haftpflichtunfall registrieren. Desweiteren berichtete er von einigen Änderungen im Versicherungswesen. Diese könnte man im Internet unter www.ARAG.de nachlesen.

Hannelore KrĂŒger betreut in Ihrer MĂ€dchen-Gruppe 22 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahre. Bei den Frauen begrĂŒĂŸt sie montags 18 Frauen zu Aerobic und Gymnastik. Aber das GemĂŒtliche kommt nicht zu kurz, und so wurden im vergangenen Jahr AusflĂŒge zur Landesgartenschau  in Bad Zwischenahn, Corpenrath und eine Fahrradtour gemacht.
Hannelore KrĂŒger berichtete auch von ihrer Nachfolgerin Iris Smith (geb. Laatsch).

Peter Klosek trainiert momentan bis zu 45 Aktive. Und dieses auch recht erfolgreich. So konnten die ISC-Leichtathleten mehrere Kreis-, Ostwestfalen-, Westfalen- Westdeutsche Meisterschaft-Titel. Als Trainingslagerfahrt ist dieses Jahr eine Fahrt nach Spanien geplant.

Klaus-Dieter MĂŒller berichtete von einer erfolgreichen Badmintonabteilung, in der fast alle Mannschaften in den oberen Tabellendrittel ihrer Ligen gefestigt sind. Hier ist eine Trainingsfahrt  nach Belgien geplant. Im Breitensportbereich der Badmintonabteilung konnte Klaus-Dieter MĂŒller von einem starken Zuwachs berichten. Dieses liegt auch an der Zusammenarbeit mit der BSG Gauselmann. Desweiteren soll Mittwochsmorgen ein Badmintontraining fĂŒr Jedermann im Badmintoncenter Espelkamp stattfinden. Hier sollen vor allem MĂŒtter mit Kindern und Ältere angesprochen werden. Im Jahre 2004 feiert die Badmintonabteilung ihr 25 jĂ€hriges JubilĂ€um feiern. DafĂŒr soll in diesem Jahr bei einer 2 tĂ€gigen Veranstaltung mit einer Fahrradtour mit anschließendem Badmintonturnier das Feiern geprobt werden.

Rolf Halwe der beim Antritt versprach, dass er sich kurz halten werde, hielt dieses auch ein. So konnte er zum Anfang seiner Rede die VertragsverlĂ€ngerung mit Artur „Atze“ Syperreck bekanntgeben. Zum Anfang der neuen Saison wird Volker Picker aufhören. Damit wird die Libereoposition neu vergeben werden mĂŒssen. Von der 2. Garnitur konnte er leider nicht sehr viel positives berichten. So konnte man bis zum heutigen Tag noch nicht die AbstiegsplĂ€tze verlassen. Das oberste Ziel ist der Nichtabstieg.
Aus dem Damenbereich konnte er die Meldung einer MĂ€dchen und zweier Damenmannschaften berichten.

 Mit Hochspannung wurde auch auf der diesjĂ€hrigen JHV dem Bericht von Alwin Bollmeier aus der Alte Herren Abteilung erwartet. So konnte er von einer guten Hallenrunde 2001/02 berichten. Hier waren 3 ISC-Mannschaften in den Endspielen. In diesem Jahr ist es leider nur die Ü45 die noch im Rennen ist. Die Feldsaison startete in Schnathorst  gleich mit einem Turniererfolg. Die Turniere danach wurden nur noch unter „man hat teilgenommen“ abgelegt. Das Positive war aber vor allem, dass alle Spiele stattgefunden haben und man viele „Junge Spieler“ neu im Team hat.
Beim Hallentraining ist die momentane Resonanz bei 15-25 Spielern.
Auch die AusflĂŒge kamen nicht zu kurz. So konnte Alwin Bollmeier von einem Familienausflug nach Soltau und einer Fahrt zum OsnabrĂŒcker Weihnachtsmarkt berichten.
Als Höhepunkt galt im letzten Jahr wieder einmal der GlĂŒhweinverkauf bei Harry Nitz. Dieses will man auch weitermachen, auch wenn Harry keine BĂ€ume mehr verkauft. Aus dem sportlichen Bereich berichtete Alwin Bollmeier  noch, dass man versuchen möchte fĂŒr die Hallenrunde 2003/04 eine Ü50 zu melden. Er dankte auch dem Alte Herren Festausschuss  mit den Sportskameraden Wolfgang Blase, Detlef Berner und Karl-Heinz „Karlo“ KĂŒtemann. Da ja fast jede Abteilung in ein Trainingslager fahren wĂŒrde, gab Alwin Bollmeier die Fahrt nach Brasilien bekannt. FĂŒr diese Fahrt werden noch einige Sponsoren gesucht. Die Fahrt soll vor allem dazu dienen einen Techniker zu verpflichten bzw. die Technik selber zu verbessern. Diese AnkĂŒndigung brachte den Kassenwart Dieter Kopplin ins Schwitzen. Doch zum GlĂŒck war es ja nur ein Scherz von Alwin Bollmeier.

Aus der Jugendabteilung berichtete Karl-Heinz Böker.
Die Mini-Kicker haben die Qualifikation geschafft.
Von der F-Jugend konnte er davon berichten, dass diese unter den besten 8 Mannschaften den Kreismeister mit ausspielt.
Die E-Jugend startet mit einer 11er Mannschaft. Nach einem 2. Platz in der Qualifikation spielt man nun mit 5 weiteren Mannschaften den Kreismeistertitel aus.
Die D-Jugend erreichte einen 2. Platz in der vergangenen Saison. In dieser Saison startete man mit einer 7er und einer 11er Mannschaft.
Die grĂ¶ĂŸten Erfolge verzeichnete die C-Jugend. Diese konnte den Kreispokal, Kreismeistertitel, Hallenkreismeistertitel und den Aufstieg feiern. Momentan belegt man den 6. Platz in der Bezirksliga. Damit ist der Klassenerhalt schon fast gesichert.
Die B-Jugend ist momentan ungeschlagen und fiebert dem Spitzenspiel gegen Stemwede am kommenden Samstag (21.2.03) in Fabbenstedt entgegen.
Die A-Jugend spielt in dieser Saison wieder auf einem hohen Niveau. FĂŒr diese Mannschaft wird ein Betruer gesucht. Vor allem lobte Karl-Heinz Bölk die gute Zusammenarbeit mit dem VfB Fabbenstedt im Bereich der D- bis A-Jugend.

Birgitt Hafer musste berichten, dass man leider nur noch eine MÀdchenmannschaft melden konnte. Die MÀdchen sind momentan ungeschlagen. In diesem Bereich wird hÀnderingend ein Trainer bzw. Trainerin und Nachwuchs gesucht. Eine Spielerin wird in diesem Jahr in die USA zur Schule gehen und dort weiterspielen. Deshalb konnte Birgitt Hafer mit einem zwinkernden Auge die Planung einer Trainingsfahrt in USA bekannt geben.

 Detlev Schaffer bedankte sich fĂŒr die tolle Aufnahme der Damen im ISC. Vor allem dankte er den Sponsoren der TrainingsanzĂŒge. Im Sommer wurde nach langen Diskussionen 2 Damenmannschaften gemeldet. Die Ziele fĂŒr die 1. Mannschaft liegt zwischen dem 3. Platz (Wunsch) und dem 9. Platz (Unterstes Ziel). Als grĂ¶ĂŸten Erfolg konnte Detlev Schaffer vom Gewinn der Stadtmeisterschaft berichten.

 Reinhard Pott hatte mal wieder den unschönsten Teil des Abends. Er musste wie auch schon in den vergangenen Jahren von einer miserablen Schiedsrichtersituation berichten. Hier ist man das Schlusslicht im Fußballkreis. Deshalb war es umso erfreulicher, dass man mit Svetlana Sauer eine Schiedsrichterin im vergangenen Jahr gewinnen konnte. Diese wurde mit einem Blumenstrauß fĂŒr ihr Arrangement gewĂŒrdigt. Wenn man in diesem Bereich keine neuen Leute gewinnen kann, ist sogar mit der Zwangsabmeldung einer Mannschaft zu rechnen. Er kĂŒndigte an, dass am 2.3. eine neuer Kurs beginnt.

Nach den Wahlen trat Jörg Holzmeier zum ersten mal als 1. Vorsitzender an das Mikro und wĂŒrdigte vor allem die Arbeit seines VorgĂ€ngers Gerd Hellweg. Dieser sei schwer zu ersetzen. Er stellte auch ganz klar heraus, dass er diese Position nicht so lange wie sein VorgĂ€nger inne haben möchte. Er ĂŒbergab Gerd Hellweg als Dank fĂŒr seine Arbeit einen Teller der ihn auch im Rheinland an den ISC erinnern soll. Gerd Hellweg der seit 1987 als 1. Vorsitzender dem ISC treu war trat dann noch einmal selber an das Mikro und sprach noch einmal ein paar Worte an die Anwesenden.
„Ehrenamtliche Arbeit ist gratis, aber nicht umsonst getan und niemals vergebens. Man verschenkt das grĂ¶ĂŸte Kapital, das wir alle besitzen: Zeit und Aufmerksamkeit. Diese stillen Stars unserer Gesellschaft, die sich ehrenamtlich einsetzen, machen keine Schlagzeilen, aber sie hinterlassen Spuren.
Ja, Spuren hat dieses Ehrenamt auch bei mir hinterlassen, Spuren in positiver Sicht. Die Funktion und Aufgabe als 1. Vorsitzender hat mich, aber auch mein Leben und den Umgang mit anderen Menschen mit geprĂ€gt und ich kann aus meiner Sicht sagen: bereichert. NatĂŒrlich gab es in diesem Zeitabschnitt nicht nur Licht. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Aber gerade die Schattenseiten habe ich Dank einer hervorragenden Vorstandsmannschaft versucht klein zu halten und zu beseitigen. Aus meiner Sicht ist es besser, etwas Neues zu versuchen als alles beim Alten zu lassen, und da sind wir beim Thema: Nicht zurĂŒckschauen, wie toll alles frĂŒher war, nein, nach vorne schauen und das Gute von frĂŒher verbessern. Das muss die Maxime des Vorstandes fĂŒr die Zukunft sein!
Neue Zeichen setzen und somit Perspektiven fĂŒr den ISC schaffen. Und die Voraussetzungen dafĂŒr sind gut. Wir haben ein junges und kreatives Vorstandsteam, einen sehr guten Betreuerstab in allen Abteilungen und viele Helfer und Gönner, welche den Verein unterstĂŒtzen. Vom Platzwart bis zum Vereinslokal, vom Schulhausmeister bis Festausschuss, alles RĂ€der, die zusammen greifen, um das Vereinsleben in Bewegung zu halten. Darum, wenn alle an einem Strang ziehen, ist mir um die Zukunft des ISC nicht Bange. Mir persönlich hat der Verein viel gegeben. Ich danke allen, die dabei geholfen haben. Ich kann dem Verein aus persönlichen GrĂŒnden als 1. Vorsitzender mit sofortiger Wirkung nicht mehr zur VerfĂŒgung stehen. Detaillierte GrĂŒnde habe ich dem geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstand mitgeteilt.
Meinem ISC wĂŒnsche ich fĂŒr die Zukunft immer genug Geld in der Kasse, gelungene Veranstaltungen, sportlichen Erfolg und natĂŒrlich ein Fass Bier unter dem Zapfhahn, damit das alles gefeiert werden kann. Meinem Nachfolger allezeit ein gutes HĂ€ndchen fĂŒr seine Entscheidungen und euch allen: Bleibt so, wie ihr seid! Ich war ein ISC-er, ich bin ISC-er und werde immer ein ISC-er bleiben.“